Du verstehst meine Gedanken von ferne

HERR, du erforschst mich
und kennst mich.
Ich sitze oder stehe auf,
so weißt du es;
du verstehst meine Gedanken
von ferne.
Ich gehe oder liege,
so bist du um mich
und siehst alle meine Wege.

Psalm 139,1-3

 

Viele Menschen klagen: Keiner will mich verstehen.“

Gott versteht unsere Gedanken sogar von ferne.

Dadurch besteht eine tiefe Verbindung zwischen ihm und uns.

Dass Gott alle unsere Wege sieht, bedeutet beides: Wir müssen zum einen nicht länger mit ihm Versteck spielen, und wir müssen uns zum anderen nicht länger unverstanden fühlen. Er nimmt von uns, was vor ihm nicht bestehen kann. Das schafft Klarheit. Diesem Gott können wir uns anvertrauen. Von ihm werden wir verstanden. Menschen, die das erfahren, werden zuversichtlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s